Kopier- und Drucktechnik

Diese entwickelte sich parallel zur Schreibtechnik. Vervielfältiger können durch einen Zwischenträger, der so genannten Matrize, unbegrenzt viele Duplikate herstellen - Kopierer erlauben das Kopieren von Originalen ohne Matrize.



Im Bild sind die Anfänge dieser Vervielfältigungstechnik zu sehen, wobei Technik hier vielleicht etwas übertrieben ist. Es handelt sich nämlich um ein über 100 Jahre altes Kopierbuch mit japanischem Seidenpapier, welches eine Kopie mit Hilfe von Kopierstiften, einem feuchten Tuch und etwas Druck (Presse hinten links) herstellte.
Es ist aber auch eine Ormig-Maschine aus DDR-Zeiten zu sehen, welche die typischen blauen Kopien produzierte.
Zu bewundern sind neben den Exoten aber auch ganz "normale" Kopierer. die auf unterschiedlichsten Kopier-Verfahren beruhen.
So unterschiedlich wie diese Kopierverfahren sind auch die zum Drucken, welche der Ausgabe der Informationen (meist auf Papier) dienten. Beispiele hierfür sind Nadeldrucker, Typendrucker, Tintenstrahldrucker, Thermo(transfer)drucker und Laserdrucker.